Isabel Shtar

Findet man bei Wind und Wetter in ihrem Garten nahe Hamburgs, wo sie im Schutze einer Eiche ihrer Liebe zur Gay-Romance und -Fantasy nachgeht. Kurzgeschichten von ihr sind in verschiedenen Anthologien erschienen. Inspiration findet sie im alltäglichen Irrsinn des Lebens zwischen Großstadt und Provinz, das reich ist an skurrilen Witz, Großherzigkeit wie Kleingeistigkeit, Katastrophen und Triumphen jeder Couleur.